Omega-3-Fettsäuren

Die Omega-3 Fettsäuren gehören zur so gennannten Linolensäurefamile. Die biologisch wichtigsten Vertreter sind :


Alpha-Linolensäure ( C 18:3 omega-3 , ALA, pflanzlich) Der Organismus kann ALA in EPA umwandeln. Es werden aber nur etwa 12% der Ausgangsmenge an ALA zu EPA und/oder DHA vom menschlichen Organismus aufgebaut.


Eikosapentaensäure ( C 20:5 omega-3 , EPA aus Fischöl) wirkt regulierend auf den Blutdruck ,vermindert die Blutgerinnung(Plättchenaggregation), reguliert den Lipoproteinstoffwechsel, hemmt allergische und entzündliche Vorgänge und beeinflusst positiv die Herzfrequenz und das Schmerzempfinden.


Dokosahexaensäure (C 22:6 omega-3 ,DHA aus Fischöl,Algenöl): unterstützt das synaptischen Kommunikationssystem, hilft bei der Demenzprofilaxe und hat eine elementare Funktion bei der Entwicklung des Gehirns und des Sehvermögens bei Embryonen und Kleinkindern.
Neben einem triglyzeridsenkenden Effekt, der durch eine Hemmung der Triglyzeridsynthese der Leber zu erklären ist, ist vor allem die Wirkung der Omega-3 Fettsäuren auf die Prostanoidesynthese von biologischer Bedeutung. Die aus EPA entstehenden Prostanoide sind biologisch relativ wenig aktiv. EPA hemmt auch die Prostanoidsynthese aus Omega-6 Fettsäuren.

Aktuelle Downloads